Gründerinnen von LinisBites

Von der Idee bis zum fertigen Produkt - Storytime

Im Frühjahr 2018 stand die Idee fest: Wir werden unsere eigenen Bites produzieren. Und das nicht mehr nur in der eigenen Küche.

Einfacher gesagt, als getan: Monatelange Arbeit und Planung standen uns bevor- Angst, Aufregung, Motivation und Stress sind Emotionen, die es ganz gut beschrieben. 

Eine Fabrik zu finden, die unsere Bites nach unseren Vorstellungen herstellen würde, stellte sich als eine große Herausforderung für uns dar.

Nach intensiver Suche hatten wir einen kleinen Familienbetrieb gefunden. Zu den Inhabern hatten wir auf Anhieb einen „Draht“. Sie verstanden unsere Visionen, Ziele und Anforderungen an das Produkt. Kompromisse einzugehen kam weder für sie, noch für uns jemals in Frage.

Dennoch gab es noch einiges zu tun und zu klären bevor wir unseren Riegel auch wirklich produzieren konnten. So musste die Rezeptur so verändert werden, dass die Riegel auch für größere Mengen produziert werden können. Es ist natürlich ein riesen Unterschied, ob man 30 Riegel in der heimischen Küche herstellt oder gleich mal 2000 Stück herstellt.

Aber auch diese Hürde ließ sich selbstverständlich meistern. Wir hatten Glück, denn die Rezeptur musste nur minimal verändert werden.

Kurz nachdem die Rezeptur unter Dach und Fach war, erfuhren wir, dass der Schokoladenhersteller unserer ursprünglichen Kuvertüre die Produktion einstellte. Nach fast zwei Monaten intensiver Suche, die uns natürlich mächtig in Verzug geraten ließen, hatten wir tatsächlich einen Ersatz aus der Schweiz gefunden. Diese ist nun sogar noch dunkler als die vorherige und bildet mit 88% Kakaoanteil die perfekte Abrundung zur süßen Füllung.

Aber bei der Rezeptur allein blieb es nicht: Verpackung, Design der Verpackung, Displayboxen, Bio-Zertifizierungen sind alles wichtige Punkte, mit denen man sich neben Vertriebswegen, Marketingstrategien etc. intensiv auseinandersetzen muss.  

Manchmal waren wir hochmotiviert und voller Ideen und alles lief wie am Schnürchen. Aber es gab auch einige Tage, an denen wir den Kopf am liebsten in den Sand gesteckt hätten, denn ein Problem jagte das nächste.

Dies konnte neben unserem Job ganz schön zerrend sein, aber die Vision von unserem eigenen Riegel ließ uns nie los. Die Ups & Downs haben sich auf jeden Fall gelohnt, denn am 1. März wird ein LKW mit unserer ersten Charge Lini’s Bites bei uns eintreffen.

Wie aufgeregt wir sind, könnt ihr euch wahrscheinlich denken. Aber wirklich realisieren können wir es eigentlich noch nicht... 

Eure,

 

Gründerinnen von LinisBites

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published